Bremgarten ‒ neue Interpretationen

Sie hätten zuerst mit Stauen und vielleicht auch ein bisschen mit Skepsis auf den Vorschlag reagiert, das Gesicht Bremgarten in die Form von Scherenschnitten umzusetzen, meint Adriane Riederer, Lehrerin für bildnerisches Gestalten an der Bezirksschule Bremgarten. Doch dann seien sie spontan auf den Zug aufgesprungen, interessierten sich für das traditionelle Handwerk Scherenschnitt und liessen ihren kreativen Gedanken freien Lauf.

Bekanntes und Neues

Die 14-jährigen Schülerinnen und Schüler der 3. Klasse Bez 2a liessen sich auf einem Streifzug durch die Stadt inspirieren, machten Fotografien und Zeichnungen vor Ort, um diese dann in der Schule in Scherenschnitte in einem Arbeitsprozess über rund acht Wochen zu verwandeln. Dabei seien Bilder von Bekanntem entstanden, so Adriane Riederer, und gleichzeitig Unbekanntes, so noch nie beachtetes. «Die Bilder sind in ihrer Ausdrucksweise eine Mischung zwischen Traditionellem und Neuem.»

Eine Jury hat nun aus den 60 Werken deren 20 für die Ausstellung ausgewählt, erklärte Adriane Riederer. Es seien sehr unterschiedliche Darstellungen, aber alle sehr starke Bilder. Darum habe man sich auf diese in der Jury geeinigt. Nun werden diese in der Stadtbibliothek ausgestellt und die BesucherInnen können mit ihrer Stimmabgabe vor Ort die drei Besten auswählen, die im Rahmen von ArtWalk prämiert werden.

Richard Wurz

19. August 2018

 

Die Ausstellung in der Stadtbibliothek dauert von Freitag, 24., bis Freitag, 31. August und ist zu den ordentlichen Öffnungszeiten der Stadtbibliothek zugänglich. Die Vernissage findet am Freitag, 31. August, um 17 Uhr statt und anschliessend werden die drei GewinnerInnen anlässlich der Eröffnung von ArtWalk um 18.15 Uhr bei der Holzbrücke prämiert.

www.bremgarten.ch/de/stadtbibliothek/

Zurück